Print Friendly, PDF & Email
Print Friendly, PDF & Email

Zusätzliche 10 Millionen für den Zivilen Friedensdienst

 

 

Eine erfreuliche Überraschung im Jahresendspurt:

Mittelerhöhung im Zivilen Friedensdienst (ZFD)

Die unterschiedlichen Lobbybemühungen des Konsortiums Ziviler Friedensdienst

haben Erfolg gezeigt: bei der Bereinigung des Bundeshaushalts

für das kommende Jahr sprach das Parlament dem ZFD 10 Millionen zusätzliche Mittel zu.

Damit erhöht sich das Budget des deutschen Programms für Gewaltprävention und Friedensförderung

von 45 Millionen Euro auf 55 Millionen Euro für 2019.

 

Wie sich das auf uns auswirkt

“In einige unserer ZFD-Länder können wir zur Zeit aus finanziellen Gründen keine Friedensfachkräfte entsenden

oder keine Partner unterstützen, wie zum Beispiel in Nepal”, so Anja Petz, Geschäftsführerin der KURVE Wustrow.

“Deshalb freuen wir uns auf den zu erwartenden Zuwachs im kommenden Jahr.” 

 

Zur Pressemitteilung des Konsortiums ZFD

 

Zum Vergleich

Dem Entwurf der Bundesregierung zufolge soll der Wehretat 2019 wie schon im Vorjahr deutlich steigen. Konkret wachsen die Ausgaben des von Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen (CDU) verantworteten Ressorts im kommenden Jahr um 4,71 Milliarden Euro auf 43,23 Milliarden Euro (2018: 38,52 Milliarden Euro).

a.team-item-title {color: #ffce00; font-size:16px;} /*name*/ a.team-item-title {color: #fff; font-weight:bold} /*position*/ .team-item-con-h p.team-position {color: #fff;} /*mail*/ .team-item-con-h a {color: #fff;} /*phone number*/ .team-item-con-h p {color: #fff;}