Print Friendly, PDF & Email
Print Friendly, PDF & Email

Corona Soforthilfe in Nordindien

 

Foto: H. Panchal

Rubrik: Was unsere internationalen Partner in der Corona-Krise machen.

 

Wir brauchen deine Spende – alle Infos zum Download im Überblick

Hiren Panchal organisiert in Indien Soforthilfe für Menschen, die durch die Ausgangssperre stark betroffen sind.

 Hiren beschreibt die Lage in Indien: “Wir leben im sogenannten “tribal belt” in Gujarat-Indien. Hier sind die Menschen ärmer als in anderen Distrikten. Wir wenden uns an Familien, die kein Essen haben. Der Bedarf ist groß. Hierfür brauchen wir deine finanzielle Unterstützung.”

Die aktuelle Coronasituation: “Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus müssen seit dem 24.03.2020 etwa 1,3 Milliarden Menschen mit einer Ausgangssperre klarkommen. Nun hat die Regierung sie mindestens bis zum 17. Mai verlängert.”

Seine konkrete Hilfe: “Täglich bereiten wir Mahlzeiten für 1200 Menschen zu und liefern sie nach Hause. Außerdem verteilen wir Esssen an die Polizei und medizinische Fachkräfte im Dienst, an Bettelnde und Gemüseverkäufer*innen. Wir versuchen überwiegend Menschen zu erreichen, die alleine leben und keine Unterstützung haben: alte Menschen, Alleinlebende, Verwitwete, Waisen und Familien, die durch die Ausgangssperre keine Einkommensquelle mehr haben.”

In abgelegen Orten: “Wir können nicht alle täglich beliefern. Manchmal sind die Wege zu weit. Hier liefern wir in größeren Abständen Lebensmittelpakete mit Öl, Reis, Daal, Gewürzen, Tee, Zucker, Seifen, Insektenschutz, Keksen, Kartoffeln und dem gerade verfügbaren Gemüse.”

Schutzmaßnahmen: “Wir halten uns dabei an die Regularien der Regierung. Wenn wir in die Familien gehen, praktizieren wir “social distancing”. Wir tragen Masken, Handschuhe und Kopfbedeckung. Außerdem geben wir Desinfektionsmittel und wiederverwendbare Masken kostenlos an die Menschen aus, die sie brauchen.”

Die Aussicht: “Wir arbeiten jetzt mehr als einen Monat unermüdlich. Aber uns gehen die Gelder aus, um unsere Arbeit fortzusetzen. Daher sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Eure Spende hilft Familien zu überleben!”

Wir brauchen Eure Unterstützung: “Jedes Lebensmittelpaket, das eine Familie etwa 14 Tage ernährt, kostet umgerechnet 15 Euro. Das gekochte Essen für über 1200 Menschen kostet pro Kopf 25 Cent, insgesamt täglich 300 Euro. Wir freuen uns über jeden kleinen Beitrag!“

Deine Spende ist willkommen und wichtig!

GLS Spendenkonto
KURVE Wustrow e.V.

DE 23 43060967 204 164 6801

BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck: Corona-Hilfe Indien

Für die Zusendung von Spendenbescheinigungen benötigen wir eine Postadresse – bitte im Verwendungszweck angeben!

Hiren Panchal: Ein Jahr lang arbeitete Hiren bei einer Naturschutzorganisation in Berlin. Die KURVE Wustrow war damals Aufnahmeorganisation. Wir vermittelten ihm diese Stelle. Damit war er einer der ersten jungen Menschen aus dem Globalen Süden bei uns in Deutschland – ermöglicht durch das weltwärts-Freiwilligendienstprogramm der Bundesregierung. 2015 kam Hiren zurück nach Indien und hatte einen Plan. Er gründete eine Umweltorganisation. Mit ihrer Hilfe werden kleinbäuerliche Anbauweisen in Nordindien unterstützt.