Print Friendly

Select Language

Der Verein

Eindrücke von der Mitgliederversammlung und Jahrestagung “Konflikte um Ressourcen“ im September 2013

Der Verein


Die Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion e.V. – KURVE Wustrow wird als gemeinnütziger Verein von seinen Mitgliedern getragen, die sich mindestens einmal im Jahr zur Mitgliederversammlung zusammen finden.

Der Verein ist Rahmen und Basis aller Aktivitäten, die die KURVE Wustrow mithilfe ihrer MitarbeiterInnen in der Geschäftsstelle in Wustrow entfaltet. Die Energie, Ziele und Grundsätze der GründerInnen und all derer, die ihr so viele Jahre lang die Treue hielten, sind Antrieb und auch Kontrollinstanz für alles, was hier unternommen wird.

Der von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählte Vorstand besteht derzeit aus drei ehrenamtlich Aktiven, die sich etwa alle zwei Monate in der Geschäftsstelle beraten.

Damit die Arbeit lebendig und gesellschaftlich relevant bleibt, braucht der Verein Menschen, die Anregung, Kritik und Unterstützung geben – und auch Verantwortung übernehmen. Wir brauchen Mitglieder in Verein und Vorstand.

 

Prüfe, ob ein solches Engagement für eine gewisse Zeit eine Bereicherung sein könnte!

 

Melde dich bei uns unter vorstand(at)kurvewustrow.org



Die Satzung unseres Vereins ist hier zu finden.



Rückblick


1979   Erster Aufruf zur Gründung einer Bildungs- und Begegnungsstätte für gewalt-

             freie Aktion


 Januar 1980   Gründung des Trägervereins in Hannover


 Juni 1980   Erste Mitgliederversammlung


 März 1981   Mitgliederversammlung entscheidet, dass die Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion (Anfangs noch BuBgA) ihren Standort im Landkreis Lüchow-Dannenberg haben soll

 

Juli 1981   Kauf des Hauses in der Kirchstr. 14 in Wustrow

 

1982   Erstes Jahresprogramm unter anderem ein Grundkurs in Sozialer Verteidigung

 

März 1982   Grundbucheintragung – EigentümerInnen: Udo Emse-Albers, Familie Hertle, Trägerverein je 1/3

 

Januar 1984   Der Trägerverein ist alleiniger Besitzer des Hauses in der Kirchstraße

 

Juni 1985   MV beschließt die Bildungs- und Begegnungsstätte ab sofort kürzer „KURVE Wustrow“ zu nennen

 

1986   Zwei technisch bedingte Brände im Haus

 

1986   KURVE Wustrow wird im Verfassungsschutzbericht erwähnt

 

1987   KURVE beteiligt sich an der Gründung des Bundes für Soziale Verteidigung

             (BSV)  


 

Oktober 1987   Das Haus wird als Kulturdenkmal eingetragen

 

1988   Workcamp des Sozialen Friedensdienstes unter Leitung von Dieter Schaarschmidt

 

1989   Gründung Gewaltfreie Aktion Wendland (gewaltfreie Aktionsgruppe, die sich in der KURVE Wustrow traf)

 

1990   Viele Trainings in den „neuen Bundesländern“

 

1990  Blockadekampagne „Gorleben bebt“ wird von Katja Tempel aus der KURVE heraus initiiert und koordiniert

 

1991  10-Jahres-Feier: Bürgermeister von Wustrow besucht erstmalig die KURVE Wustrow

 

1991   Beginn der Arbeit zu KDV (Kriegsdienstverweigerung), Arbeits- und Aktionsgruppe für eine „Kriegsdienstfreie Republik Wendland“, Störaktionen bei Schlachtennachstellung in der Göhrde

 

1992   Redaktion der Zeitschrift Graswurzelrevolution in der KURVE Wustrow

 

1993   Gründung des ersten KURVE-Trainings-Kollektivs

 

1993   KURVE Wustrow beginnt Anti-Rassismus-Programm: Demokratie von unten

 

1993   Erste Trainings für Peace Brigades International (PBI) in der KURVE Wustrow

 

1994   Balkan Workcamp

 

1994   Das buddhistische Friedensprojekt „Bodhiraja Fondation“ in Sri Lanka wird als Unterstützungsprojekt angenommen

 

1995   15-Jahre-Feier

 

1995   Erstes „International Training for Nonviolence in the Context of War and armed Conflict“

 

1995   KURVE Wustrow organisiert „Ausrangiert!“ mit öffentlicher Schienenmontage am Castor-Gleis

 

1996   Hausdurchsuchung im Zusammenhang mit der „Ausrangiert“-Aktion

 

1996   Freiwilligendienste: Beginn Aufnahme FÖJ (Freiwillig Ökologisches Jahr) und Entsendung über European Volunteer Service (EVS)

 

1996   Beginn der Friedensarbeit in Palästina

 

1997   Erstes Gorleben International Peace Team zur Menschenrechtsbeobachtung während des Castor-Transports

 

1997   KURVE Wustrow beginnt Aufnahme von Freiwilligen des EVS und wird EVS-Vorbereitungsorganisation

 

1997   Gründung der KURVE Außenstellen in Sarajevo, später Centre for Nonviolent Action (CNA), Hamburg und New York

 

1998   Gemeinsam mit Ökumenischem Dienst im konziliaren Prozess und Freiwilligem Freiwilligendienst der Kirchenprovinz Sachsen wird ein berufsbegleitendes Qualifizierungsprogramm für Friedensfachkräfte (bis 2001) angeboten

 

1998   Austritt aus dem BSV. Reaktion auf unterschiedliche Standpunkte zum Zivilen Friedensdienst (ZFD)

 

1998   Verleihung Friedenspreis „Sievershäuser Ermutigung“

 

1999   Gründung der polnischen Außenstelle „Zakret Wroclaw“ (KURVE auf polnisch), wird im Jahr 2001 unabhängig

 

1999   Gründung der Arbeitsstelle Friedensfragen

 

1999   Erste Friedensfachkraft in der Türkei und Osttimor, noch ohne Finanzierung des BMZ

 

2000   Große Finanzkrise

 

2000   Schließung der KURVE-Außenstelle Hamburg

 

2001   Neugründung des KURVE-Trainingskollektivs nach TrainerInnenausbildung

 

2001   Rundbrief „Gewaltfreies Handeln“ nach dem 11.9. und Postkartenaktion: „Im Gleichschritt geradeaus? Jetzt abbiegen!“

 

2001   Wachet und Betet: Anti-Kriegs-Mahnwache mit dem INKOTA-Netzwerk und der Gethsemanekirche in Berlin

 

2002   Abschied von Hagen Berndt nach zehn Jahren Mitarbeit

 

2002   Friedensfachkräfte in Mazedonien und Kenia

 

2002   KURVE-Friedenskarawane scheitert: Versuch einer Verknüpfung zwischen ZFD und Bombodrom-Widerstand

 

2003   Beginn einer Serie von Organisationsentwicklungsprozessen

 

2004   Konflikt, Initiative und Diskussion: „KURVE braucht Bewegung“

 

2004   Gründung des TK-Windrose aus KURVE-Trainingskollektiv

 

2005   Gründung der KURVE-Friedensstiftung

 

2005   Erster Betriebsrat

 

2006   Freiwilligenentsendung aus finanziellen Gründen eingestellt

 

2006   Youth Power Projekt als alternative Möglichkeit der internationalen Jugendarbeit entwickelt

 

2007   Training für gewaltfreie Konfliktbearbeitung für Flüchtlinge mit Gewalterfahrungen in Zusammenarbeit mit der IPPNW, erste KURVE-Dokumentation

 

2008   Wiederaufnahme der Freiwilligenentsendung, nun im Rahmen des weltwärts-Programms

 

2008   Feuer in der KURVE Wustrow, ein Büro brennt vollständig aus, erst ein Jahr später teilt die Polizei mit, dass es wahrscheinlich Brandstiftung war

 

2009   Gestaltung des Themenbereiches „Gewaltfreiheit und Konfliktbearbeitung“ beim Deutschen Sozialforum in Hitzacker

 

2009   Offizielle Änderung des Vereinsnamens in „KURVE Wustrow Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion e.V.“

 

2010   Die MV beschließt die Gründung einer AG Ökologie, die u.a. einen Ausgleich für die verursachten Flugpreise prüfen soll

 

2010   Organisation des wendländischen Abschnittes der Anti-Atom-Menschenkette von Krümmel bis Geesthacht

 

2010   30-jähriges Jubiläum wird mit Sommerfest und Jahrestagung mit ausländischen Partnern und Mitgliedern des Vereins gefeiert

 

2010   Koordination von Aktionstrainings gegen Castortransporte in Zusammenarbeit mit X-tausendmal quer

 

2011   gorleben365 - einjährige Kampagne gegen die Endlagerbaustelle in Gorleben, zusammen mit X-tausendmal quer

 

2012   Das Klimaschutzprojekt setzt seine Seminarreihe für ehemalige Freiwillige fort

 

2013   Im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes gehen erstmals Friedensfachkräfte nach Myanmar

 

2013   Neben der Herbstreihe gibt es nun auch im Frühjahr vier Fachseminare zu ziviler gewaltfreier Konfliktbearbeitung

 

2014   Fachtagung mit 40 Friedens- und Menschenrechtsaktivisten aus unseren Partnerorganisationen in Myanmar, Nepal, Palästina, Israel, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina und dem Kosovo