Argumentationstrainings

Aufstehen gegen Rassismus - effektiv auf rechte Parolen antworten!

Rechte Parolen und sogenannte gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit begegnen uns an der Bushaltestelle, in der Schlange an der Ladenkasse, in Wartezimmern, im familiären Umfeld oder in anderen Situationen: Widerspruch erfordert häufig Schlagfertigkeit.

In Übungen, Diskussionen und dem Erfahrungsaustausch erarbeiten wir uns mehr Sicherheit für couragiertes Handeln gegen Rassismus und andere menschenverachtende Sprüche. Gleichzeitig wollen wir Gelegenheiten, in denen Gespräche mit einander möglich scheinen, erkennen und nutzen.

Die Ziele der Trainings sind

  • Rechte Parolen entlarven und ihnen begegnen können
  • Eigene Ressourcen entdecken
  • Handlungssicherheit in schwierigen Situationen gewinnen
  • Gesprächskompetenz stärken

Die Trainings „Aufstehen gegen Rassismus - effektiv auf rechte Parolen antworten!“ sind angelehnt an die Stammtischkämpfer*innen-Ausbildung des Netzwerk „Aufstehen gegen Rassismus“. Wir haben es um unsere eigenen Erfahrungen ergänzt und inhaltlich erweitert.

Dieses Training richtet sich an alle, die z.B. verstehen möchten, in welchen Situationen welche Art der Kommunikation angemessen ist, die ihre Schlagfertigkeit trainieren wollen oder die Situationen beispielhaft durchspielen und dadurch ihre Handlungssicherheit erhöhen möchten.

  • Einführung
  • Austauschen eigener Erfahrungen
  • Argumentationsübung
  • Argumentationsstrategien und -muster erforschen
  • Haltung und Rolle reflektieren
  • Rollenspiel
  • Abschluss

Im Ablauf ist eine gemeinsame Mittagspause eingeplant.

Joel Campe ist Permakultur-Gestalter*in, Trainer*in und Supervisor*in (DGSv). Als Bewegungsarbeiter*in der KURVE Wustrow ist sie in lokalen Bündnissen aktiv und koordiniert Konfliktmoderationsfortbildungen für Aktivist*innen. Auf Anfrage leitet sie Workshops an und moderiert Veranstaltungen.

Katrin Karmann  ist Mediatorin für pädagogische Einrichtungen, berät in Konfliktsituationen und bildet seit vier Jahren Jugendliche in Peer-Mediation aus. Im Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ führt sie Workshops durch und unterstützt dabei die Teilnehmenden in ihrer Handlungsfähigkeit angesichts zunehmender rechter und diskriminierender Parolen.

Wilma Raabe ist Supervisorin, Organisationsberaterin und freie Trainerin. Do No Harm, Anti-Bias, Social Justice und Diversity spielen in ihrer Arbeit eine wichtige Rolle. In der Supervision begleitet sie vor allem Teams und Organisationen, die ihre Art der Zusammenarbeit reflektieren und verändern möchten.

Nächste Termine

  • Samstag, 10.10.2020 von 10:00–17:00 Uhr

Ort

Tagungshaus der KURVE Wustrow in Wustrow (Wendland)

Kosten und Anmeldung

Kosten:

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Für die entstehenden Ausgaben bitten wir um eine Spende (Spendenempfehlung: 20–45 Euro).

Anmeldung:

Bitte bis 6 Wochen vorher unter aufstehengegenrassismus [at] kurvewustrow [dot] org (aufstehengegenrassismus(at)kurvewustrow.org)