Was ist weltwärts Nord-Süd?

Du möchtest für ein Jahr ins Ausland gehen und suchst eine sinnvolle Aufgabe? Du möchtest gut eingebunden sein und wohlbehalten zurückkommen? Dann bist du beim weltwärts-Freiwilligendienst genau richtig.

Hier sind die Fakten:

weltwärts ist ein entwicklungspolitisches Freiwilligendienstprogramm. Es wurde 2008 ins Leben gerufen. Umgesetzt wird es von zivilgesellschaftlichen Organisationen wie der KURVE Wustrow. Gefördert wird es durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). In den letzten Jahren hat sich das Programm stark entwickelt. Mittlerweile entsenden 180 Organisationen insgesamt etwa 3.300 junge Erwachsene aus Deutschland. Seit 2011 gibt es auch eine Süd-Nord-Komponente. So können junge Menschen auch für einen Dienst nach Deutschland kommen.

Der feine Unterschied

Jede Entsendeorganisation ist anders - von der Vorbereitung bis zum Profil der Einsatzstellen. Wir entsenden nur wenige Freiwillige und lernen uns vorher gut kennen. Unsere Partnerorganisationen haben unterschiedliche Schwerpunkte. Sie sind oft mit sozialen Bewegungen verbunden und untereinander vernetzt. Mit vielen arbeiten wir schon lange zusammen.

Freiwilligendienst mit uns bedeutet:

  • Lern- und Friedensdienst im Ausland
  • sich 12 Monate bei einer unserer Partnerorganisation engagieren
  • sich für Menschenrechte und einen ökologisch-nachhaltigeren Umgang mit Natur und Ressourcen einsetzen
  • globale Zusammenhänge besser verstehen lernen
  • eigene Privilegien, Haltungen und Lebensstil reflektieren
  • mehr Selbstständigkeit erlangen
  • gelerntes und Erfahrungen danach für gesellschaftliches Engagement oder im Berufsleben nutzen

Vorbereitung und Begleitung bedeuten uns viel

Die Vorbereitung auf den Freiwilligendienst beginnt mit der Unterzeichnung des Freiwilligendienstvertrags. Wir unterstützen dich bei der Kontaktaufnahme mit deiner Aufnahmeorganisation und beim Aufbau von deiner Unterstützungsgruppe, schließen die nötigen Versicherungen für dich ab, schicken dir Unterlagen für Ämter und helfen dir bei der Visaantragstellung.

Vor der Ausreise mischen sich oft Ängste, Hoffnungen und Erwartungen. Unser 10-tägige Ausreisekurs (ASK) hilft, sich dieser bewusst zu werden und Fragen zu klären. Du lernst dich und deine eigenen Stärken besser kennen und bekommst Ideen zum Umgang mit schwierigen Situationen. Außerdem beschäftigen wir uns mit Postkolonialismus und reflektieren  die eigenen Privilegien.

Während des Jahres sind wir Anlaufstelle für Fragen und bei schwierigen Situation. Wir haben regelmäßig Kontakt über Email, Skype oder persönlich.

Nach der Hälfte der Auslandszeit findet für alle Freiwilligen das sogenannte Zwischenseminar im Einsatzland statt. Die KURVE richtet ein eigenes Zwischenseminar in Indien an. In anderen Ländern übernehmen deutsche Partnerorganisationen von uns diese Aufgabe.

Wir möchten junge Menschen zu ehrenamtlichem Engagement ermutigen. Aber vorher gilt es, den Freiwilligendienst auszuwerten. Meist vergeht die Zeit im Ausland viel schneller als erwartet. Die Rückkehr fällt nicht immer leicht. Deshalb machen wir zuerst ein Rückkehrseminar, um gemeinsam auf das Jahr zurückzublicken und uns von der gemeinsamen Zeit des Freiwilligendienstes zu verabschieden.

Nach einigen Monaten stellt sich dann oft die Frage, wie das Gelernte in den eigenen Alltag getragen werden kann. Hierfür machen wir ein entwicklungspolitisches Vertiefungsseminar, wo es auch um unsere Rückkehrinitiativen geht.

„Mir hat das Seminar ziemlich viel Mut gemacht, mir mehr Vertrauen in mich selbst gegeben und mir viele Dinge beigebracht, die sehr nützlich scheinen. Meine Vorfreude wächst und ich bin immer aufgeregter, aber das gehört wohl dazu“

So beurteilte die Freiwillige Leonie ihren Ausreisekurs bei uns.

Die Kosten

Für unsere Freiwilligen übernehmen wir die Kosten für Unterkunft und Verpflegung und zahlen ein Taschengeld. Wir zahlen die Hin- und Rückreise ins Einsatzland, Versicherungen und  bezuschussen Sprachkurse. Seminarkosten, pädagogische Begleitung, Koordination und Sicherheitsmanagement werden auch von uns übernommen.

Im Gegenzug unterstützen unsere Freiwilligen die Arbeit der KURVE Wustrow, indem sie sich eine Unterstützungsgruppe aufbauen. Wie genau das alles funktioniert, erklären wir auf unserem Orientierungsseminar.

Ansprechperson

Nele Simon 

freiwilligendienst [at] kurvewustrow [dot] org (freiwilligendienst(at)kurvewustrow.org)